Stipendien für türkische Künstler und Architekten in Deutschland

Dauer der Stipendien:
In der Regel umfasst die Förderungsdauer ein Studienjahr. Eine Verlängerung ist in einzelnen Fällen auf Antrag möglich.

Leistungen der Stipendien:
Das Stipendium umfasst pro Monat 750 Euro. Eine angemessene Reisekostenpauschale wird gezahlt, wenn diese nicht von einer anderen Seite (z.B. dem Heimatland) getragen werden.
Bestimmte Leistungen, wie die gesetzliche Krankenversicherung werden in Deutschland in der Regel übernommen. Zusätzlich umfasst das Stipendium des DAAD gegebenenfalls Studienbeihilfe, Mietbeihilfe und Familienzuschläge.

Bewerbungsvoraussetzungen:
Es werden keine Bewerber berücksichtigt, die sich zum Zeitpunkt der Antragstellung in Deutschland bereits länger als ein Jahr aufhalten.
Die Stipendienvergabe erfolgt in der Regel an Bewerber, die die Ausbildungsmöglichkeiten in der Türkei ausgeschöpft haben.
Der Studienabschluss sollte nicht länger als sechs Jahre zurückliegen.
Geld verdienen ist in Deutschland nebenbei, z.B. als Nebenjob dennoch möglich.

Bewerbungsunterlagen:
Informationen zu den benötigten Bewerbungsunterlagen geben die Formulare unter www.daad.de/de/form
Weitere Informationsquellen sind die diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland, DAAD-Lektoren, den Außenstellen sowie Beratungs- und Informationszentren des DAAD.
Für künstlerische Fachbereiche existieren Merkblätter, die Auskünfte z.B. über einzureichende Arbeitsproben enthalten. www.daad.de/extrainfo
Der DAAD berücksichtigt keine unvollständigen Bewerbungen.

Spezielle Hinweise für die Bewerbungsbedingungen und Informationen rund um das Bewerbungsverfahren aus der Türkei finden Sie hier:
DAAD Stipendien Türkei

Die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Abteilung für Kultur
Atatürk Bulvari 114
Kavaklidere 06540 – Ankara
Tel:. +90-312-455 51 70 oder 71
Fax: +90-312-427 89 27

Dieser Beitrag wurde unter Künstlerstipendien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.